Detail

Sicherung von bestehenden Rohrleitungen auf dem Genfer Seegrund.

In 6 m Wassertiefe wurden Bewehrungseisen mit Ø 37 mm verankert. Die AusfĂŒhrung erfolgte durch professionelle Taucher bei 5-6 °C Wassertemperatur in Bohrlöcher mit einer LĂ€nge von 600 mm Tiefe.

Der Kunde stand vor dem Problem, dass das Wissen fehlte, wie man solch lange Bohrlöcher unter Wasser verfĂŒllen kann.

Unsere Anwendungstechnik war einen Tag spÀter mit einer Lösung und sÀmtlichem Material vor Ort in Genf.

Die Entscheidung fĂŒr den Injektionsmörtel TILCA TIM DIAMANT mit 1400 ml Kartuschen erwies sich als richtig, da das Arbeiten unter Wasser wesentlich langsamer vor sich geht und die Taucher unter diesen erschwerten Bedingungen mehr Zeit fĂŒr die AusfĂŒhrung benötigen. Der Injektionsmörtel wurde durch einen Taucher mit einer pneumatischen Auspresspistole in 6 m Tiefe in die Bohrlöcher eingebracht. Die notwendige Luft wurde durch einen Kompressor auf dem Pontonboot zugefĂŒhrt. Wegen des kalten Wassers mussten die Taucher alle 45 Minuten wieder an die OberflĂ€che, um nicht an UnterkĂŒhlung zu leiden. Trotz dieser Zwangspausen ging die Arbeit zĂŒgig voran und am Abend waren die 20 Bewehrungseisen gesetzt. Eine ÜberprĂŒfung der Befestigung durch Zugversuche bestĂ€tigte alle Annahmen – das Ergebnis war einwandfrei.

Zusammen mit dem Kunden und der eigenen Egli Fischer Anwendungstechnik zeigte sich einmal mehr, dass mit dem notwendigen Wissen und den richtigen Produkten, schnelle einfache Lösungen möglich sind.

ZurĂŒck zur Liste